header

AbenteuerKinderWelt

Mit allen Sinnen die Welt be-greifen! 

AbenteuerKinderWelt ist ein speziell entwickeltes Konzept zur ganzheitlichen Förderung von Kindern ab einem Alter von 6 Monaten. Gezielt werden alle Sinne und Kompetenzen angesprochen und altersgerecht gefördert.
Auf spielerische Weise werden das Sozial- und Emotionalverhalten der Kinder, sowie ihre sprachliche, motorische, kreative, bildnerische und musikalische Entwicklung unterstützt. Neben unterschiedlichen Materialien und Requisiten stehen auch Mal- und Klanggeschichten, sowie Kleininstrumente zur Verfügung.

Es werden traditionelle und neue Lieder gesungen, Klanggeschichten erzählt und gespielt, verschiedenen Tänze getanzt, sowie Musik und Stille gehört. Es werden rhythmische Spiele mit den Händen, mit dem ganzen Körper, mit der Sprache und mit Kleininstrumenten gespielt. Zu kurzen Geschichten werden Bilder gemalt und aus unterschiedlichsten Materialien mit erwachsener Hilfe kleine Kunstwerke gebastelt.
Bekannte und neue Bewegungs-, Finger- und Kreisspiele halten die kleinen Teilnehmer in Schwung. Die Kinder lernen Sachen anzunehmen und wieder abzugeben, sowie achtsam mit Menschen und Dingen umzugehen. Die Gruppenstunden werden abgerundet durch Wahrnehmungs- und Konzentrationsspiele.

Die Kinder erleben gemeinsam eine anregende Zeit mit viel Spaß! 

Weitere Informationen über das Konzept von AbenteuerKinderWelt – Mit allen Sinnen die Welt be-greifen, Stimmungsbilder aus den Gruppenstunden, sowie praktische Beispiele finden Sie im Internet unter www.AbenteuerKinderWelt.de und bei Claudia Sterr (Kinderpflergerin und AbenteuerKinderWelt - Kursleiterin).

Muki

MUKI - Musikalisch unterwegs sein mit Kindern!

MUKI - was ist das?

MUKI ist ein Hase und MUKI begleitet das Musizieren unserer Jüngsten im Alter von 3-4Jahren. Mit MUKI hören, singen, tanzen und spielen Kinder im Kindergarten!
Die Konzeption stellt als ersten und wichtigsten Grundsatz, das Kind und sein Spiel in den Mittelpunkt der Stundengestaltungen, dabei werden

  • Freude und Interesse an der Musik geweckt und vertieft
  • die musikalische Wahrnehmung gefördert und gestärkt
  • Freude am Singen und Sprechen entfaltet
  • bewusstes Musik-Hören, Hörkonzentration entwickelt
  • das musikalische Vorstellungsvermögen ausgebildet
  • Klang – Rhythmus – Melodie – Harmonie erarbeitet
  • Instrumente kennen gelernt und die Klangerzeugung erforscht.

Auf spielerische Art und Weise befahren die Kinder Stationen unserer MUKI-Welt und werden auf eine bewegte, spannende und kreative Reise in das Reich der Musik mitgenommen.
Die MUKI-Stunden finden einmal wöchentlich statt und dauern 45 Minuten.

Was wird gelernt?

Die Inhalte und Merkmale des Unterrichtswerkes MUKI ist für die musikalische Früherziehung konzipiert und beinhaltet folgende Bereiche:

Singen und Sprechen

Stimme erkennen, z.B. singen, lachen, sprechen, brummen, summen, quietschen…

  • Lieder und Sprechverse mit Darstellung und Mimik, Gestik, Bewegung gestalten
  • Imitieren von akustischen Phänomenen aus der Natur, dem Tierreich und der
Technik

Die Stimme und die Vielfalt ihrer Ausdrucksmöglichkeiten ist ein stets verfügbares Instrument zum aktiven Musizieren.

Bewegung und TanzBewegung ist für die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes eine Grundvoraussetzung und damit ein Grundbaustein jeder Musikstunde. Bewegung in der musisch-rhythmischen Frühförderung dient

  • der Eigenwahrnehmung (Körperbewusstsein, Selbstsicherheit)
  • dem Ausdruck von Emotionen und Gefühlszuständen
  • dem Erleben von Raumgefühl und der Vorstellungskraft
  • der Harmonisierung und Koordination von Bewegungsabläufen
  • zum Entspannen und frei werden
  • der Eröffnung von Sozialkontakten (Partner-Gruppenübungen)
  • der Schulung von Bewegungsfertigkeiten (Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Gleichgewicht…)
  • der rhythmischen Förderung und Schulung
Elementares Instrumentalspiel
  • spielen mit Orff`schem Instrumentarium und Percussioninstrumenten
  • bauen von Musikinstrumenten, z.B. Trommel, Rassel, Schellenband …
  • kennen lernen von körpereigenen Instrumenten
  • Entwicklung der auditiven Wahrnehmung und des musikalischen Gedächtnisses (hoch – tief, groß – klein, auf – ab)
  • Erfahrungen im Zusammenspiel in der Gruppe
Instrumente selber bauen

Instrumente wachsen nicht auf Bäumen. Sie werden hergestellt. Im MUKI ist der Bau einer Trommel aus Umweltgegenständen, ein Pappophon und eine Erbsenrassel geplant.
Die unterschiedliche Klangerzeugung der selbstgebauten Instrumente regt die Fantasie und Kreativität der Kinder an und fördert ihr musikalisches Engagement durch motorisch handwerkliche Tätigkeiten.

Musikhören

Immer mehr Kinder wachsen mit einem Grundpegel von Geräuschen auf. Im MUKI sind viele Ohren–Reisen und interessante Hörbegegnungen geplant, wie z.B. Karneval der Tiere, Peter und der Wolf, Umweltgeräusche, die die Kinder zur Schulung und Förderung ihres Hörsinnes anleiten und unterstützen.

 Was wird benötigt?Ihr Kind benötigt , einen Din A4 Schnellhefter und ein Elternbegleitheft für 10,-€ (dies wird von Claudia Sterr besorgt)

Wo und Wann finden unsere MUKI - Stunden statt?

In der Turnhalle des Kath. Kindergarten Kuratie Hlst. Dreifaltigkeit
Ab Oktober immer Dienstagnachmittag von 13:30Uhr bis 14:15Uhr gehen wir mit dem MUKI auf Reisen.

MUSIMO 1

Mein Musimo1 - Musikalisch unterwegs sein mit Kindern!

Musimo 1 – was ist das?

Was wird gelernt?

Die Inhalte und Merkmale des Unterrichtswerkes Musimo ist für die musikalische Früherziehung konzipiert und beinhaltet folgende Bereiche:

Singen und Sprechen

 Stimme erkennen, z.B. singen, lachen, sprechen, brummen, summen, quietschen…

  • Lieder und Sprechverse mit Darstellung und Mimik, Gestik, Bewegung gestalten
  • Imitieren von akustischen Phänomenen aus der Natur, dem Tierreich und der
Technik

Die Stimme und die Vielfalt ihrer Ausdrucksmöglichkeiten ist ein stets verfügbares Instrument zum aktiven Musizieren.

Bewegung und Tanz

Bewegung ist für die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes eine Grundvoraussetzung und damit ein Grundbaustein jeder Musikstunde. Bewegung in der musisch-rhythmischen Frühförderung dient

  • der Eigenwahrnehmung (Körperbewusstsein, Selbstsicherheit)
  • dem Ausdruck von Emotionen und Gefühlszuständen
  • dem Erleben von Raumgefühl und der Vorstellungskraft
  • der Harmonisierung und Koordination von Bewegungsabläufen
  • zum Entspannen und frei werden
  • der Eröffnung von Sozialkontakten (Partner-Gruppenübungen)
  • der Schulung von Bewegungsfertigkeiten (Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Gleichgewicht…)
  • der rhythmischen Förderung und Schulung
Elementares Instrumentalspiel

spielen mit Orff`schem Instrumentarium und Percussioninstrumenten

  • bauen von Musikinstrumenten, z.B. Trommel, Rassel, Schellenband …
  • kennen lernen von körpereigenen Instrumenten
  • Entwicklung der auditiven Wahrnehmung und des musikalischen Gedächtnisses (hoch – tief, groß – klein, auf – ab)
  • Erfahrungen im Zusammenspiel in der Gruppe
Instrumente selber bauen

Instrumente wachsen nicht auf Bäumen. Sie werden hergestellt. Im Musimo ist der Bau einer Trommel aus Umweltgegenständen, Klanghölzer zum bemalen, ein Schellenband, ein Pappophon und eine Erbsenrassel geplant.
Die unterschiedliche Klangerzeugung der selbstgebauten Instrumente regt die Fantasie und Kreativität der Kinder an und fördert ihr musikalisches Engagement durch motorisch handwerkliche Tätigkeiten.

Musikhören

Immer mehr Kinder wachsen mit einem Grundpegel von Geräuschen auf. Im Musimo sind viele Ohren–Reisen und interessante Hörbegegnungen geplant, wie z.B. Karneval der Tiere, Peter und der Wolf, Umweltgeräusche, Tonhöhen erfassen, die die Kinder zur Schulung und Förderung ihres Hörsinnes anleiten und unterstützen.

Instrumenteninformation

Meistens kennen die Kinder die Musikinstrumente nur aus dem Fernsehen, von einem Konzert oder aus dem Schaufenster eines Musikgeschäfts. Neben den Elementarinstrumenten sollen die Kinder mit sämtlichen Blas-, Streich-, Zupf-, Schlag-, Tasten-, Saiteninstrumenten usw. in Kontakt kommen.

  • Instrumente und deren Klangeigenschaften kennen lernen und ausprobieren
  • Spieltechniken der Instrumente lernen, probieren und erfahren
Erfahrungen mit Inhalten der Musiklehre

Im ersten Früherziehungsjahr wird der Sachbereich „Allgemeine Musiklehre“ durch Rhythmik bereichert. Mit dem Einsatz einer Trommel und der Faszination damit, können Kinder aufgrund der Vielseitigkeit der Trommel auf eine kreative Art und Weise ganzheitlich gefördert werden und dabei die Gesetzmäßigkeiten der Musik, z.B. Klanghöhe-Klangtiefe, Schallerzeugung-Klangdauer erlernen.

Was wird benötigt?

Ihr Kind benötigt, einen Din A4 Schnellhefter und das Musimo – Kinderbuch für € 15,-.
(wird von Claudia Sterr besorgt)

Wo und Wann finden unsere Musimostunden statt?

In der Turnhalle des Kath. Kindergarten Kuratie Hlst. Dreifaltigkeit
Ab Oktober immer Dienstagnachmittag von 14:30 Uhr bis 15:15 Uhr gehen wir mit dem Musimo 1 auf Reisen.

MUSIMO 2

MEIN MUSIMO 2, das föhliche Musikmobil:

die ideale Frühförderung für für Vorschulkinder

Die Rhythmisch-musikalische Früherziehung ist eine besondere Form der Vorschulerziehung. Der Grundgedanke der elementaren Musikschulung ist mit der aktuellen Bildungsdiskussion und den neuen Richtlinien für die Erziehung im Kindergarten in Einklang gebracht. Neben der musischen Früherziehung sind die Bereiche der Vorschulpädagogik verstärkt in den Vordergrund gerückt:

Spracherziehung, schulung der Grob- und Feinmotorik, Sozialkompetenz, Kreativität, Selbstständigkeit, Gestalten und Experimentieren. So haben wir zu jedem Musikthema ein zusätzliches außermusikalisches Materialangebot, das mit seiner Vielfältigkeit und Variationsmöglichkeit die Gesamtentwicklug der Kinder unterstützen und fördern möchte.

Da der Wissendurst und der Tatendrang der Vorschulkinder enorm groß ist, wird Professor Zweistein als Reiseleiter die Kinder auf den Fahrten in die große, weite Welt begleiten. Er erzählt ihnen von seinen Reisen durch Europa, unternimmt spannende Ausflüge in die Geschichte und bringt sie mit anderen Sprachen und Kulturen in Berührung. Die Kinder reisen mit Professor Zweistein u. a. nach London, "Bella Italia" und Afrika. Der MUSIMO-Fahrplan im zweiten Jahr sieht die Einführung das Liniensystems, die Pentatonik und das erste Spiel auf der Melodica vor.

 Musikalische Reise- und Lernziele:

  • Freude und Interesse an der Musik wecken und vertiefen
  • Musikalische Wahrnehmung fördern und stärken
  • von Musik bewegt werden
  • Freude am Singen und Sprechen, Stimmfaltung
  • Zum aktiven Umgang mit Musik anregen
  • Bewusstes Musik-Hören, Hörkonzentration entwickeln
  • Ausbildung des musikalischen Vorstellungsvermögens: Klang - Rhythmus - Melodie - Dynamik - Tempo
  • Instrumente kennenlernen
  • Klangerzeugung erforschen
  • Einführung in das Liniensystem
  • Notenlesen
  • Erstes Spiel auf der Melodica

Musikunterricht als Übungfeld für allgemeine Fähigkeiten:

  • Sprech- und Sprachförderung
  • Körperschulung, Bewegung und Tanz im freien Spiel mit oder ohne spielmaterialien (Reifen, Tücher, Bälle usw.)
  • Schulung der Feinmotorik
  • Malen und Zeichnen
  • Farben und Formen kennenlernen
  • Beschäftigung mit Umwelt, Natur, anderen Ländern
  • Konzentrationsschulung
  • Sozialverhalten: Rücksicht nehmen, sich einordnen, abwarten, führen, teilen, zuhören usw.
  • Kreativität anregen und fördern
Was wird benötigt?

Ihr Kind benötigt, einen Din A4 schnellhefter, ein Glockenspiel für ca. 35,-€ und das Musimo 2 Kinderbuch für 15,-€ . (beorgt Claudia Sterr)

Wo und Wann finden unsere Musimostunden statt?

In der Turnhalle des Kath. Kindergarten Kuratie Hls. Dreifaltigkeit.
Ab Oktober immer Dienstagnachmittag von 15:30Uhr bis 16.15Uhr gehen wir mit dem Musimo 2 auf Reisen.

Bewegung und Tanz

Bewegungsprojekt : "Spiel und Tanz"

Die Kinder erleben hierbei die Elemente Bewegung und Entspannung sehr intensiv und bauen ihr Körperbewusstsein - durch spüren ihres Körpers von Kopf bis Fuß - auf.

Außerdem wird mit jeder Stunde das Selbstbewusstsein der Kinder gestärkt und in der Gemeinschaft das Sozialverhalten vertieft.

Dieses Projekt findet wöchentlich am Donnerstag Nachmittag ab 14:00 Uhr in der Turnhalle des Kath. Kindergartens Kuratie Hlst. Dreifaltigkeit statt. Es umfasst den Zeitraum von Anfang November bis Ende Februar. Die Möglichkeit an diesem Projekt teilzunehmen haben Kinder ab 3,5 Jahren.

Da immer sehr viele Kinder an diesem Projekt teilnehemen möchten, werden die Kinder in zwei Gruppen (je max. 12 Kinder) aufgeteilt. Die erste Gruppe beginnt um 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr und die zweite Gruppe um 15:15 Uhr bis 16:15 Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Projekt erhalten Sie bei Anette Schmidt (Erzieherin

Ablauf einer Bewegungsstunde

Thema: "Wir füllen unseren Obstkorb"

Begrüßung:

Nachdem die Kinder sich umgezogen haben, beginnen wir mit der Begrüßung.
Begrüßung aller Kinder durch das Begrüßungsspiel:
"1,2,3 im Sauseschritt gehen alle Kinder mit".

Hinführung:

Die Kinder betrachten ein Bild von einem Mädchen, das auf einem Fahrrad fährt. Hinter ihr steht ein Schild. Die Kinder dürfen erzählen, was die sehen. Sie werden fragen, was auf dem Schild steht. Ich werde es vorlesen ("Garten" und ein Pfeil in die Richtung) und die Kinder auf die heutige Stunde einstimmen.
"Wir wollen auch in den Garten fahren. Was können wir dabei denn machen?"
Ich gebe den Kindern einige Tipps und führe sie dahin, dass wir Obst und Gemüse ernten können.
"Was müssen wir den als erstes machen, um loszufahren?"

Aufwärmen:

Die Kinder werden antworten, dass wir einen Helm aufsetzen müssen.
"Also, dann setzen wir uns einen Helm auf und fahren los, aber unser Garten ist nicht in der Stadt, sondern weit weg. Da müssen wir lange fahren und auch an Ampeln vorbei."
Nun dürfen die Kinder in der Halle rennen, doch ich bin die Ampel und hebe farbige Scheiben abwechselnd hoch:

Rot = hinsetzen
Gelb = stehen bleiben
Grün = rennen

Hauptteil:

Alle Kinder kommen zusammen und wir besprechen jetzt, was wir als erstes ernten wollen. Ich habe Äpfel, Kartoffeln, Nüsse und Karotten ausgewählt.

Äpfel pflücken = an der Sprossenwand hochklettern und einen Apfel herunterholen
(Äpfel aus Papier die oben aufliegen, für jedes Kind einen).

Kartoffeln = Purzelbaum auf der Bodenmatte, untermalt mit einer Geschichte
(Mädchen hat den Korb fallen lassen und alle Kartoffeln rollen weg).

Nüsse sammeln = Fangen spielen (einer ist das Mädchen, das die Nüsse sammelt).

Karotten ziehen = Partnermassage (Kinder gehen zu zweit zusammen, einer legt sich auf den Bauch und der
andere kniet sich daneben hin).

Körper ausstreifen
Karotten ziehen (mit zwei Fingerspitzen leicht auf den Rücken zupfen).
Wasser geben (mit Fingerspitzen leicht auf den Rücken tippen).
Körper ausstreifen mit beiden Händen.
Die Kinder bekommen jede Anweisung von mir gesagt. Danach wird gewechselt.

Jede Übung macht die ganze Gruppe erst einmal durch, bis es zur nächsten Station geht. Zum Schluss frage ich die Kinder, was wir nun alles in unserem Korb haben. Sie sollen mir alles aufzählen und ich lege das Genannte als Symbol in den Korb.

Schluss:

"Unser Korb ist jetzt voll und wir wollen wieder mit unserem Fahrrad nach Hause fahren".
Die Kinder setzen ihren Helm auf und laufen wieder durch den Raum. Wir spielen wieder das Ampelspiel.
Wenn wir angekommen sind (bestimme ich), kommen wir zu einem Kreis zusammen. Hier zählen wir bis 3 und rufen dann: "Bis zum nächsten mal". Dies machen wir in jeder Stunde, so wissen die Kinder, dass diese jetzt zu Ende ist und sie sich umziehen sollen.

Töpfern

Töpfern

Ab März findet in unserem Kindergarten jeden Donnerstag "Töpfern" statt. Die Kinder können mit dem Naturmaterial Ton spielerisch Erfahrungen und Entdeckungen machen. Der Ton ist weich und kühl, er fühlt sich stabil und geschmeidig an. Es bedarf schon einiger Kraft in Kinderhänden, um daraus Figuren, Schälchen, Tiere entstehen zu lassen. Im manuellen Tun entwickeln die Kinder Ideen und Fertigkeiten. Sie können ihrer Phantasie freien Lauf lassen.
Durch gezielte Anleitung werden Techniken vermittelt, um Daumenschälchen, Platten und Röhren zu fertigen. Aus diesen Teilen entstehen kindgemäße, kreative Gegenstände.

Ziele der Arbeit mit Ton:
  • Kennenlernen des Materials
  • Krafteinsatz und Kraftdosierung
  • Schulung der manuellen Fertigkeiten.
  • Tastsinn sensibilisieren
  • Phantasie anregen
  • Kreativität entwickeln
  • Ein Werkstück fertig stellen
  • Den Blick für Sorgfalt entwickeln
  • Umsetzung von Montessoriprinzipien:
  • Polarisation der Aufmerksamkeit
  • "Hilf mir es selbst zu Tun"

Kreativ Werkstatt

Kreativ - Werkstatt

Kinder haben Phantasie. Kinder sind kreativ. Deshalb bieten wir das Projekt "Kreativ - Werkstatt" an. Hierbei haben die Kinder die Möglichkeit frei zu arbeiten, zu gestalten und zu experimentieren. Dieses Angebot macht sie mit vielen unterschiedlichen Materialien vertraut, mit Dingen aus der Natur, mit besonderem Papier, mit Farben und Vielem mehr.

Wir wecken auch das Interesse und die Kreativität mit spannenden Experimenten und staunen über Natur, Technik und Umwelt. Die Kinder entdecken und erleben mit allen Sinnen.

Unsere Ziele:

  • Anregung der Phantasie und Kreativität
  • Betrachtungsweise der Welt zum Ausdruck bringen
  • Talente, Begabungen und Kräfte entfalten
  • Konzentration und Fokusierung fördern
  • handwerkliche und künstlerische Fähigkeiten fördern
  • Wahrnehmungsfähigkeit und Ausdruck anregen
  • Selbstbewusstsein aufbauen
  • schöpferische Fähigkeiten entfalten
  • Förderung des Entdeckungsdranges
­